Papa-Kind-Erlebnistag

Am 08. Juni findet beim DJK SV-Oberndorf ein Papa-Kind-Erlebnistag statt. Geboten ist ein abwechslungsreiches Programm, das Einblick in viele der SVO-Sportarten wie Fußball, Tennis oder Stockschießen bietet. Daneben gibt es weitere anspruchsvolle und spannende Aufgaben, die speziell nur im Team Papa-Kind gelöst werden können.

Ein Highlight sind ebenfalls Einblicke in die Trendsportart Flagfootball, die Kondition, Koordination, Spielverständnis und Spaß auf neue Weise kombiniert. Währenddessen kann man nicht nur Wissenswertes über die Sportarten selbst erfahren, sondern auch den SVO besser kennenlernen. Im Anschluss an die sportlichen Aktivitäten steht ein gemeinsames Grillen auf dem Programm. Los geht’s um 14:00 Uhr, voraussichtliches Ende ist um 18:00 Uhr.

Es sind alle Papas oder Opas mit Kindern von Kindergarten- bis ins Jugendalter herzlich eingeladen, die Mitglied beim SVO sind, die, die es noch werden wollen, und alle, die einen besonderen Tag erleben wollen.

Zur besseren Planung bitten wir um Anmeldung bei Lukas Kölsch (0176/81323842) oder unter  

8 Runden und 6 Schleiferl

Schleiferlturnier am Sonntag, 28. April: Mit 15 Teilnehmern führten wir gerade noch rechtzeitig vor Beginn des Ligabetriebes das alljährliche Schleiferlturnier zu Beginn der Freiluftsaison auf unseren Tennisplätzen durch. Hierbei wird auf Zeit mit verschiedenen Partnern und Partnerinnen in vielen Spielrunden versucht, möglichst viele Schleiferl zu sammeln. Der Spaß und das „Miteinander-Ratschen“ steht ganz klar im Vordergrund.
Dennoch entwickelten sich in insgesamt 8 gespielten Runden schöne Ballwechsel und teils enge Matches, wo um alle Bälle gekämpft wurde und auch der ein oder andere Wutausbruch über den eigenen Fehler deutlich zu hören war…


Gewonnen letztendlich mit 6 Schleiferl haben Rosi Stein und Lukas Kölsch. Sie wurden mit einer Flasche Sekt als Preisgeld belohnt.
Danke an die Kuchenspenderinnen Rita und Rosi und alle Spielerinnen und Spieler, die gekommen sind und zu diesem schönen Nachmittag beigetragen haben !
Martin Eder-März

Zum 13. Mal Lauf10! in Oberndorf – Der Startschuss ist gefallen

Heuer startet schon zum 13. Mal „Lauf10!“ der Abteilung Fitness und Gesundheit unter der Leitung von Martin Ostermaier und seinem Team aus 13 Lauftrainern.

Mit 63 Anmeldungen von angehenden Läufern und Walkern schreiben wir den zweithöchsten Wert in unserer Lauf10!-Geschichte, was uns riesig freut.

Jetzt heißt es, dran bleiben und die Teilnehmer über 10 Wochen hinweg motivieren und fit machen, bis schließlich am 12. Juli der 10km lange Abschlusslauf in Oberndorf stattfindet.

Bis dahin gibt’s dreimal wöchentlich eine Trainingseinheit in drei unterschiedlichen Leistungsgruppen mit einem musikalischen Aufwärmprogramm und gemeinsamen Dehnen am Ende des Trainings. Der speziell entwickelten Lauf-Plan von Lauf10!-Erfinder Prof. Dr. Martin Halle bereitet unsere Teilnehmer optimal vor.

Das Ziel der Aktion ist es, die Teilnehmer mit viel Spaß an die regelmäßige Bewegung an der frischen Luft zu gewöhnen, damit sie auch nach den zehn Wochen weiter aktiv Sport treiben und dadurch die Begeisterung an einem gesünderen Lebensstil entwickeln.

Die Motivation ließen wir uns auch vom schlechten Wetter nicht nehmen und starteten unsere erste Trainingseinheit auf dem Oberndorfer Sportgelände mit leichtem Regen.

Städtetour Lübeck – viel mehr als Holstentor und Marzipan

Die Anreise erfolgte am Samstag, 27. April, bestens versorgt mit allen notwendigen Informationen und Daten, Brezen mit Butter und Holzbesteck, manche haben sich sogar ihren eigenen warmen Leberkäs und Weißbier mitgebracht.
Zur Überbrückung gab es im Service-Wagen dann schon das eine oder andere Bier. „Das Bier ist aber bitter“, meinte die Mariele, „aber kein Bier, das ist noch viel bitterer“, darauf der Sepp.


Vor einer Hafenrundfahrt in Lübeck haben sich alle Teilnehmer noch auf der Brücke zum Gruppenfoto versammelt.

Kaum angekommen starteten wir schon in zwei Gruppen zur ersten Stadtführung durch Lübeck, ausgestattet mit Headsets und einer schwedischen Stadtführerin. Holstentor, Dom, Marienkirche und viele Backsteingebäude waren die ersten Eindrücke, und dass das Holstentor dermaßen schief steht, das war schon überraschend. Gut, dass wir es besichtigt haben, wer weiß, wie lange es noch steht.
Abends ging es gemeinsam zu Schiffergesellschaft, einem alten Traditionslokal mit allen einheimischen Spezialitäten, darunter Pannfisch (nein, das ist kein Rechtschreibfehler) und natürlich Labskaus (das ist auch kein orthografischer, schon eher ein kulinarischer Fehler), aber wenn man den Spruch „das Auge ist man mit“ mal außen vor lässt, dann soll diese Kombination wirklich gut schmecken.

   
Apropos Schiffergesellschaft: hier die Vorderansicht und daneben eine Schiffergesellschaft von hinten.

Am Sonntag durften wir dann den Hamburger Michel kennenlernen, der uns als Reiseführer die kommenden drei Tage begleitete und mit jeder Menge Informationen, Geschichten und Witzen zutextete. Aber er hat es geschafft, dass wir an der Schleuse beim Nord-Ostsee-Kanal die Schleusung eines großen Containerschiffs hautnah miterleben durften. Der Fährhafen, Deutschlands ältester Leuchtturm und das Ehrenmal und das U-Boot in Laboe waren die weiteren Stationen – und nicht zu vergessen: bemerkenswerte Fischbrötchen in allen Varianten, nur Krabben gibt es derzeit nicht.

Am Montag ging es per Bus von Lübeck aus in die Schweiz. Gott sei Dank war es die Holsteinische Schweiz, so konnten wir an einem Tag eine 5-Seenfahrt genießen und die Schlösser Eutin und Plön besichtigen.


Vor dem Schloss Plön haben wir die Schlossherrin relativ leicht bekleidet überrascht. Zwar gilt „Das Berühren der Figüren mit den Pfoten ist verboten“, aber das hat den Schorsch und den Toni nicht abgehalten.

Der Dienstag hat uns dann endlich an die Ostsee geführt. Auf dem Weg dorthin haben wir noch schnell Cismar, Niendorf und Neustadt mitgenommen. In der Lübecker Bucht, Timmerdorf und auf der Seebrücke in Travemünde ließen wir uns die doch recht frische Brise um die Nasen wehen. Wir flanierten „Unter den Linden“ und einige von uns haben sogar den alten Leuchtturm erklommen.

Der Mittwochvormittag war für individuelle kulturelle Spaziergänge und Besichtigungen reserviert: Der Turm von St. Petri, der Dom und die Weltenuhr in der Marienkirche und abschließend noch eine beeindruckende Rathausführung.

Die Rückfahrt am 1. Mai mit Bus, Zug und wieder Bus hat einwandfrei geklappt, auch weil der Brandl Sepp dafür gesorgt hat, dass wir eine halbe Stunde Verspätung wegen einer technischen Störung wieder aufgeholt haben.

„Allen Leuten recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann“, als dieser Spruch geprägt wurde, war der Brandl Sepp wohl noch nicht geboren, weil er schafft es immer wieder, alle Meinungen, Interessen und Bedürfnisse irgendwie unter einen Hut zu bringen, so dass alle das sehen und machen konnten, was sie wollten, und sodass alle auch immer pünktlich waren zur nächsten gemeinsamen Unternehmung.


Der Sepp gibt die Richtung vor.
Vielen herzlichen Dank lieber Sepp, und jetzt könnt ihr euch beruhigt mal aufs Sofa setzen und Händchen halten – ihr wisst schon.

Endlich geht Lauf 10 wieder los!

Start ist am Freitag, 03. Mai 2024, um 19.00 Uhr am Sportheim.

Anmelden könnt ihr euch bei Christina Eberl (016098200810) und hier die wichtigsten Informationen herunterladen:

Unsere Lauftrainer sind schon bereit für den Lauf10!- Start und freuen sich auf eure Anmeldungen!

Schleiferlturnier zur Saisoneröffnung

Liebe Freunde des Oberndorfer Tennis,

die umfangreichen Arbeiten auf dem Tennisplatz (Auswintern, Walzen und Platzpflege) sind abgeschlossen.

Am Sonntag, 28.04. ab 13.00 Uhr wollen wir mit einem Schleiferlturnier die Tennissaison offiziell eröffnen!

Eingeladen sind alle, die auf Zeit mit wechselnden Partnern und Partnerinnen einige Mixed- und Doppelrunden absolvieren möchten. Der Spaß steht dabei im Vordergrund. Für das leibliche Wohl ist mit Brezen, Kaffee und Kuchen gesorgt – und zum Trinken wird es auch was geben!

Auf reges Kommen freut sich

Die Tennisabteilungsleitung im DJK-Sportverein Oberndorf

Amtswechsel bei Fitness und Gesundheit 2024

Die vergangene Tage durften wir uns auf den Weg machen, um all denjenigen DANKE zu sagen, die ein Ehrenamt in unserer Abteilung ausgeführt haben und dieses leider nicht mehr weitermachen. Wir sind von Oberndorf nach Winden, über Kirchdorf bis nach Haag um unsere Übungsleiter zu besuchen und ihnen eine kleine Überraschung vorbeizubringen und es hat uns sehr gefreut, dass wir von allen so herzlich erwartet wurden.

Bei Einigen kamen private und berufliche Dinge dazwischen, bei den Anderen ein weiteres Ehrenamt im SVO, das ihre Zeit braucht. Auch wenn wir es sehr schade finden, dass sie sie sich dazu entschieden haben, ihr Ehrenamt niederzulegen, möchten wir uns ganz herzlich bei euch für eure investierte (Frei-)Zeit und euren Einsatz für den SVO bedanken und wissen es sehr zu schätzen, dass ihr unser Vereinsleben mit eurem Angebot bereichert habt.

An dieser Stelle möchten wir uns nochmal ganz herzlich bedanken bei:

  • Christiane Oberniedermaier für 6 Jahre Kinderturnen in Kirchdorf
  • Lucia Grasser für 2 Jahre Kinderturnen in Oberndorf
  • Martin Hoffmann für 9 Jahre Laufgruppe „mittleres Tempo“
  • Bianca Spiegel für mehrere Jahre als Laufguide
  • Sepp Binsteiner für 11 Jahre Fitness – Treff
  • Anita Brestrich für 9 Jahre Fitness – Treff

E-Jugend Ausflug nach Unterhaching

Beim DJK Hallenturnier des SVO im Februar wurde unsere E1 Hallenmeister.

Die Siegermannschaften gewannen eine Fahrt ins Stadion zum Spiel der SpVgg Unterhaching gegen VFL Lübeck. Natürlich ließen wir uns das nicht entgehen und sind mit 27 Kindern und 9 Betreuern zum Spiel gefahren. Vielen Dank an Schwingi für die Organisation der Karten.

Angeleitet von unseren Haching Profis Markus und Jonas Grill, fanden wir bei herrlichem Frühlingswetter sehr gute Plätze in der Haching-Fankurve. Wie es sich im Stadion gehört, versorgten wir uns erstmal mit einer Stadionwurst und Getränken.

Die Kids hatten schnell die Haching- Sprechchöre drauf, was sich auch gleich auf die Spieler auswirkte und so gleich die ersten 3 Tore fielen. Bei bester Stimmung konnten wir einen tollen 4:1 Sieg der Unterhachinger sehen und zum Schluss gab es sogar Autogramme und Fotos von und mit den Spielern.

Vielen Dank an alle Betreuer und Fahrer – die Kinder hatten einen wunderbaren Ausflug. Vermutlich konnten die Hachinger ein paar neue Fans gewinnen.

An dieser Stelle möchten wir uns auch fürs Aufstreuen der Plätze und bei den Schiris bei den Heimspielen bedanken (Merci besonders an Bene).

Vielen Dank natürlich auch allen Eltern, die immer tatkräftig als Fahrer, Kuchenbäcker und Verkäufer bereit stehen und natürlich als wichtigste Fans am Spielfeldrand anfeuern!

Mehr als nur ein Sportverein

15 Jahre Leitbild beim Erlebnis-Sport-fair-ein

Unter dem Motto 15 Jahre Leitbild beim DJK-SV Oberndorf wurde die diesjährige Jahreshauptversammlung abgehalten. Die geistliche Beirätin Sandra Pongratz eröffnete die Versammlung mit einem Impuls und verglich das Leitbild passend mit einem Wegweiser, „der uns immer zeigen soll, ob wir gemeinsam auf dem richtigen Weg sind.“ Die Vorsitzende Evi Ziel führte durch die straff organisierte Versammlung und begrüßte die anwesenden Mitglieder und Ehrengäste, darunter auch der Kirchdorfer Bürgermeister Christoph Greißl. Bei seinem Grußwort lobte Greißl den Verein für seine vielseitigen Angebote und Aktivitäten.

(Bürgermeister Greißl bei seinem Grußwort)

Nachdem bereits separate Abteilungsversammlungen, in denen über das sportliche Geschehen ausführliche berichtete wurde, stattgefunden haben, konnten die Berichte der einzelnen Sparten auf das Wesentliche beschränkt werden. Dafür bezogen sich die Referenten in ihren Vorträgen jeweils auf das Leitbild des Vereins.

Vereinskassiererin Johanna Schambeck musste aufgrund der Sanierung des Soccerfeldes einen kleinen Verlust für das Jahr 2023 ausweisen, der sich aber mit Auszahlung der Zuschüsse wieder ausgleichen wird. Insgesamt verfügt der Verein über eine sehr geordnete und solide Finanzlage, die auch in Folge der ausschließlich ehrenamtlichen Tätigkeiten zustande kommt. Die schwangere Vereinsvorsitzende Ziel machte in ihrem Jahresbericht eindrucksvoll deutlich, dass der SVO mehr als ein Sportverein ist und aktiver Teil der Gesellschaft und der Gemeinde ist. Damit werden die Ziele des Leitbilds verwirklicht. Sie berichtete von mehrtägigen Sportreisen und Urlaubsfahrten, Ausflügen, Bildungsangeboten, Feierlichkeiten, Papa-Kind-Erlebnistag, Wellnesstag, Gesundheitsangeboten, DJK-Veranstaltungen, Faschingsbällen, Schafkopfrennen, Nikolausdienst oder Torwandschießen beim Haager Herbstfest. „Das sind alles Angebote, die das Mehr unterstreichen und bei denen das Erlebnis vor dem Ergebnis steht,“ so Ziel bei ihrem Leitbildbezug.

Eine inzwischen überregional bekannte Veranstaltung, bei der ebenfalls das Erlebnis über dem Ergebnis steht, ist der jährliche Silvesterlauf. Für die Idee und Organisation wurden Gabi Blabsreiter und Silvia Kölsch der Vereinsehrenpreis verliehen.

(Gabi Blabsreiter, Silvia Kölsch, „abgerundet“ von den Vorsitzenden Thomas Eberharter und Evi Ziel)

Bei den weiteren Ehrungen wurde Florian Hofbauer als stellvertretender Sportwart, Andreas Schwinghammer als Fußballabteilungsleiter und Martin Eder-März als Kopf des Präventionsteams jeweils für 10 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit ausgezeichnet. Die Abteilung Fitness und Gesundheit bietet unzählige Angebote für alle Altersgruppen und hat sich inzwischen zur größten Sparte des Vereins entwickelt. Für dieses große Engagement und für 10 Jahre Abteilungsleitung wurden Martin Ostermaier und Christina Eberl geehrt.

(Thomas Eberharter, Christina Eberl, Martin Ostermaier, Evi Ziel)

Die turnusgemäßen Neuwahl brachten folgende Veränderungen: Tim Frische wurde als zusätzlicher stellvertretender Vorstand gewählt und Lukas Kölsch übernimmt in Personalunion mit der Jugendleitung das Amt des Schriftführers von Raimund Deuschl. Außerdem wurde Simon Heimann als neuer stellvertretender Fußballabteilungsleiter für Christoph Pfeilstetter bestätigt. Bei den Planungen für das kommende Vereinsjahr machte Ziel deutlich, dass das offene und repräsentative Vereinsgelände viel Arbeit macht, aber entsprechend dem Leitbild hochwertige Sportmöglichkeiten bietet. So soll die Attraktivität des Vereins durch die Sanierung der Stockbahnen und einer Verbesserung der Tennissüdterrasse weiter erhöht werden. Neueste Idee ist aber die Planung einer neuen Padel-Tennis-Anlage. „Padel Tennis ist eine Abwandlung von Squash und Tennis und ist eine der am stärksten wachsenden Sportarten weltweit,“ erklärte Ziel. Der „Erlebins-Sport-fair-ein“ möchte damit ein neues innovatives Angebot schaffen, um sich weiter positiv zu entwickeln. Seit der Einführung des Leitbildes vor 15 Jahren hat sich der Verein hervorragend entwickelt. Der Verein wächst ständig und zählt derzeit 1.130 Mitglieder, davon sind ca. 40 % Jugendliche. Allein in der Fußballabteilung sind über 125 Kinder aktiv. Damit sind im dritten Jahr in Folge fast alle Jugendmannschaften eigenständig besetzt. Bei den Herren sind in dieser Saison sogar drei Mannschaften gemeldet. Das attraktive, moderne Vereinsgelände, ca. 120 ausschließliche ehrenamtlich tätige Helfer oder 75 verschiedene Sportgruppen mit ebenso vielen Übungsleiter machen deutlich, dass das Leitbild eine klare Werteorientierung bietet und im Verein bestens gelebt wird.

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com