Laden...

Neues vom Erlebnissport - fair - ein:

Duft der Profi-Fußballwelt geschnuppert

In der Halbzeitpause des Drittligaschlagers SpVgg Unterhaching gegen TSV 1860 München haben die Jugendleiter des DJK-SV Oberndorf Gerhard Hartinger und Florian Zott eine Spende von 1.000 EUR an die Stiftung Attl übergeben. Der Hachinger Sportpark war mit 15.000 Zuschauern komplett ausverkauft. Gerhard Hartinger erläuterte in einem Liveinterview wie es zu der Spende kam: „Wir haben im Rahmen der seit Jahren bestehenden Vereinskooperation ein Sichtungstraining in Oberndorf für die SpVgg Unterhaching organisiert. Dabei haben die regionalen Vereine ihre talentierten Spieler abgestellt. In einem zweiten Termin wurden die auffälligsten Talente zu einem Auswahlspiel gegen die SpVgg eingeladen. Die dabei erzielten Einnahmen aus dem Kioskverkauf haben wir noch etwas aufgerundet und jetzt gespendet. Nachdem zu dem Gelingen dieser regionalen Sichtung auch viele Nachbarvereine beigetragen haben, wollten wir an dieser tollen Aktion nichts verdienen.“ <\div>
Florian Rensch, der Leiter des Hachinger Nachwuchsleistungszentrum, erläuterte den Zuschauern abschließend noch das Kooperationskonzept mit den Partnervereinen sowie das soziale Engagement der SpVgg: „Im Rahmen der Aktion „Haching schaut hin“ besteht seit Jahren eine Sozialpartnerschaft mit der Stiftung Attl. Da der Oberndorfer David Lipp in der Förderstätte der Stiftung arbeitet, hat sich der Empfänger der Spende praktisch aufgedrängt“, so Rensch.
Herr Kammel von der Stiftung Attl hat die Spende dankend entgegengenommen und hatte auch schon eine konkrete Idee für eine sportliche Verwendung.
So gab es am Ende lauter glückliche Gesichter und einen erleichterten Jugendleiter Hartinger: „Vor 15.000 Fans zu sprechen ist schon etwas Besonderes, da kann man den Druck der Fußballprofis schon etwas nachempfinden.“

Zusätzliche Informationen