Abteilung Stockschießen

Erster und Dritter bei den Stockschützen

DJK-Diözesanmeisterschaften Stockschießen mit zwei neuen Wanderpokalen

Martin Götz, der Präsident des DJK-Sportverbands München und Freising konnte zusammen mit Fachwart Gerhard Poller am Samstag, 8. September zwei neue Wanderpokale an die Stockschützen überreichen. Den bei den Breitensportlern an die Moarschaften von DJK-SV Oberndorf 2 und  bei den Aktiven an DJK-SG Ramsau.
Unser ausrichtender Verein DJK-SV Oberndorf schickte gleich drei Moarschaften ins Rennen, von denen eine doch eher überraschend nach richtig guten Leistungen mit einer Niederlage und einem Unentschieden knapp den ersten Platz behaupten konnte.
oberndorf breitensport 2018 hp 
Die Sieger vom Vormittag im Breitensport (v.l. ) Johann Grundner mit Pokal, Wolfgang Eberharter, Alfons Groll und Fritz Deuschl, flankiert von Fachwart Gerhard Poller, Ausrichter Anton Kellner und ganz rechts Präsident Martin Götz.
Hier die Ergebnisliste Breitensport:
breitensport ergebnisse 2018 kopie
 
Am Nachmittag rückten dann die Aktiven Stockschützen an und hier lieferten sich die Moarschaften aus Ramsau und Edling einen harten Kampf um die Meisterschaft. Mit einem Punkt Vorsprung konnten die Schützen von DJK-SG Ramsau die Diözesanmeisterschaft sichern und den neuen Wanderpokal mit nach Hause nehmen.
aktive stockerl hp 
Fachwart Gerhard Poller, die Zweitplatzierten von DJK SV Edling, die Sieger aus Ramsau und die Drittplatzierten von DJK-SV Oberndorf, darunter ganz rechts auch Anton Kellner, Abteilungsleiter Stockschießen im DJK-SV Oberndorf.
Hier die Ergebnisliste Aktive:
aktive ergebnisse 2018 
Ein perfekt organisiertes Turnier, schöne Preise, tolle Wanderpokale und vor allem immer faire Wettkämpfe, auch wenn es beim Messen manchmal nur um ein paar Millimeter ging; im Zweifel galt immer das DJK-Motto: Erlebnis vor Ergebnis.
Noch eine Bemerkung von einem Teilnehmer, der erstmals an so einem richtigen Turnier teilnehmen durfte: „Wenn acht oder neun Mannschaften gegeneinander antreten, dann wandert man in Laufe des Wettbewerbs schier unzählige Male auf der Stockbahn hin und her - und da sind die Gänge zum Bierholen und der dann notwendige Toilettengang noch gar nicht mitgezählt; jetzt ist mir auch klar, warum es da einen Wanderpokal zu gewinnen gibt.“
Johann Grundner

Zusätzliche Informationen