DV-Ehrenpräsident erhält hohe Ehrung

Hohe Ehrung für den Ehrenpräsidenten

Für ihr außergewöhnliches ehrenamtliches Engagement hat der Rosenheimer Landrat Wolfgang Berthaler neun Bürgerinnen und Bürger geehrt. Auf Schloss Hartmannsberg bei Bad Endorf verlieh der Landrat am 22. November das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigten Frauen und Männern, darunter war auch der Ehrenpräsident unseres DJK-Sportverbands München und Freising, Werner Berger.
ehrenzeichen Berger Werner hp
von links: Landrat Wolfgang Berthaler, Werner Berger, Erster Bürgermeister von Bruckmühl Richard Richter.
Berthaler betonte, dass es Deutschland ohne Ehrenamt so nicht geben würde: „Wir haben den Ehrenamtlichen viel zu verdanken.“
Eine ganze Reihe von Ehrenämtern wird von Werner Berger aus Bruckmühl wahrgenommen. Seit 1982 ist er ehrenamtlicher Prüfer für die IHK München und Oberbayern. Von 1998 bis heute ist er zudem Vorsitzender im Prüfungsausschuss „Kaufmann/-frau im Einzelhandel“. Werner Berger engagiert sich in den Sparten Ski und Fußball im SV-DJK Götting und war von 1996 bis 2004 stellvertretender Vorsitzender. Von 2003 bis 2007 war er stellvertretender Präsident im DJK Diözesanverband München und Freising. Im Anschluss daran bis 2015 leitete er als Präsident die Geschicke des DJK-Sportverbandes. Seit März 2015 ist Werner Berger Ehrenpräsident. Dem Pfarrgemeinderat der Pfarrei Götting – St. Michael gehört er seit 2002 an, 2004 wurde er stellvertretender Pfarrgemeinderatsvorsitzender. Berger engagiert sich auch in der Kommunalpolitik. Er gründete die OLB – Offene Liste Brückmühl mit und gehört dem Marktgemeinderat an. Seit Oktober 2015 ist der Geehrte auch Mitglied im Vorstand der Bayerischen Sportjugend im Kreisverband Rosenheim.
Das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten wird seit 1994 als ehrende Anerkennung für langjährige hervorragende ehrenamtliche Tätigkeit verliehen. Es erhalten Personen, die sich durch aktive Tätigkeit in Vereinen, Organisationen und sonstigen Gemeinschaften mit kulturellen, sportlichen, sozialen oder anderen gemeinnützigen Zielen hervorragende Verdienste erworben haben. Die Verdienste sollen vorrangig im örtlichen Bereich erbracht worden sein und in der Regel mindestens 15 Jahre umfassen. Das Ehrenzeichen ist eine Anstecknadel, das ein achtstrahliges weißes Malteserkreuz zeigt, das von einem grünen Lorbeerkranz umgeben ist.
141219 Ehrenzeichen MP hp

Zusätzliche Informationen